Kalabra Kalabra


Gegründet wurde die Band 1996; der erste Auftritt
war bei "Norrsken," dem winterlichen Ableger des
Falun Folk Music Festival.

Die erste CD "Kalabra" wurde in nordischen Folkmusik-Kreisen eine kleine Sensation gefeiert. Und nicht nur da: "Eine Maultrommel - schwer regional zuzuordnen, könnte alpenländisch sein, oder doch sibirisch? Dazu eine afrikanische Trommel - das Ohr kennt sich noch weniger aus, genießt aber die Mischung umso mehr, als sich ein ziemlich funkiger E-Bass dazuschaltet, und eine Geige schließlich kräftig dreinfährt, bevor der Gesang halbwegs klarmacht: diese Mischung kommt aus Schweden.

Saxophon-Improvisationen steuern auch noch ein bekömmliches Quentchen Jazzphrasierung bei. Die rhythmische Seite dieser Musik ist allerdings sonst gar nicht jazzig, swingt nicht, dreht sich eher schon im archaischen Dreier-Rhythmus des Polska, eines beliebten schwedischen Tanzes.

" Kalabra - ein junges Sextett (heute Quintett), wohnhaft in Stockholm, heimisch überall, mit Bouzouki, Hirtenflöte, Akkordeon und der schwedischen 'Schlüsselfiedel' ausgestattet ..." (Alfred Hosp /ORB/ über Kalabra's Debüt-Album von 1997)