Talking Horns


Achim Fink - Posaune, Basstrompete, Tenorhorn, Tuba, Susaphon

Andreas Gilgenberg - Altsaxophon

Bernd Winterschladen - Tenor- + Baritonsaxophon, Bassklarinette

Stephan Schulze - Posaune, Bassposaune, Tenorhorn, Tuba, Flügelhorn

special guest auf "Born to be horn":
Stephan Krachten - Schlagzeug

special guests auf "Blow up":
Jaime Gamero - Bongo, Percussion
Ralph Schneider - Percussion, Conga
Stefan Krachten - Schlagzeug
Ramesh Shotham - Tavil, Darabuka, Hadgini
Klaus Mages - Percussion
Ulla van Daelen - Harfe


Achim Fink studierte an der Musikhochschule Köln bei Vinko Globokar. Ausser Posaune spielt er Tuba, Tenorhorn, Basstrompete und Bassposaune. Mit Electronics, Holzrohren und einer großen Zahl Toy- und Percussioninstrumenten ergänzt er bei Bedarf sein Instrumentarium. Er gründete das Trio "Finküberthurm" und war Mitglied u. a. bei den Pata Horns, den Soulcats und bei Padlt Noidlt. - An den Schauspielhäusern Bonn, Köln, Dortmund, Düsseldorf und beim Thalia Theater, Hamburg, wirkte er bei Musiktheater-Produktionen als Musiker und musikalischer Leiter mit - u. a. beim "The Black Rider" von Wilson, Waits und Burroughs. - Darüberhinaus: Konzerte, Plattenproduktionen und Rundfunkaufnahmen bei vielen renommierten Festivals in ganz Europa (u. a. Berlin, Köln, Moers, Frankfurt, Nürnberg, Donaueschingen, Barcelona, Helsinki, Paris).

Bernd Winterschladen spielt Tenor-, Bariton- und Altsaxophon sowie Bassklarinette. Er verbindet Traditionalismus und freies Spiel in einer Weise, die ihn zu einem der begehrtesten Musiker in den verschiedenen Stilrichtungen macht. Er spielte u. a. mit der Kölner Kultband "The Piano Has Been Drinking", im Duo mit dem Pianisten Frank Mendel, mit Gerd Köster und Trance Groove. Darüberhinaus: zahlreiche Platten-, Theater- und Fernsehproduktionen.

Andreas Gilgenberg spielt Saxophone, Flöten, Klarinetten und Percussion. Er liebt rhythmische Musik mit Raum für Improvisation. Produktion von Film- und Fernsehmusiken (u. a. für "Die Sendung mit der Maus"). Sein stilistisches Spektrum bei CD-Einspielungen reicht von Avantgarde bis Tango - u. a. für A Touch of Flamenco, UNO Jazz Band New Orleans, Pata Masters Orchester, Horns off Chaos, Köln Big Band, Tiroler Jazzorchester und Soulcats. Darüberhinaus: zahlreiche Konzerte, Festivals und Rundfunkaufnahmen u. a. in Barcelona, Köln, Helsinki, Leverkusen, NÖ-Donaufestival, Dokumenta Kassel

Stephan Schulze spielt quasi alles, was mit Blechblasinstrumenten verwandt ist. Er studierte neben Musik Publizistik, Neuere Geschichte, Musikwissenschaft und spielte in diversen Symphonieorchestern (Münster, Bielefeld, Essen, der Philharmonia Hungarica). Im „Ensemble Modern“ Frankfurt, der Big Band des NDR Hamburg und des WDR Köln war er ebenso zu Gast wie in Musicals (Starlight Express, Saturday Night Fever). Projekte und (CD-)Produktionen u. a. mit Clark Terry, John Taylor, Keit Copeland, Uli Beckerhoff, Jörg Achim Keller, Jan Klare, Götz Alsmann, Jasper van´t Hof, Till Brönner, Nils Landgren, Peter Brötzmann und Randy Brecker. Er ist Lehrer an der Musikschule Bielefeld und wirkte an zahlreichen Workshop mit (z. B. Stapelfelder Jazztage). Und er engagierte sich international als Dozent in Nicaragua (2003), Namibia (Leitung der „Windhoeker Musikwoche“ 2004) und Albanien (2004).