Emma Härdelin - Katarina Hallberg - Johanna Hertzberg - Kersti Ståby
 
 

Die vier Sängerinnen sind in Hälsingland, im nördlichen Schweden aufgewachsen. Sie haben ihre schöpferischen Wurzeln in der traditionellen Musik dieser Landschaft - Johanna Bölja Hertzberg in Järvsö, Katarina Hallberg in Undersvik, Kersti Ståbi in Korskrogen und Emma Härdelin in Delsbo (teilweise auch in Jämtland). Als Kinder waren sie Teil eines kreativen Milieus, was sie natürlicherweise bei der Wahl ihres Lebensweges beeinflusst hat. Hauptberuflich Sängerin zu werden, fiel keiner von ihnen allzu schwer; es war eigentlich nur die logische Fortsetzung ihres bisherigen immer schon von Musik geprägten Lebenswegs.

Durch umfassende Gesangs- und Musikausbildungen haben sie sich zu den wohl besten Sängerinnen schwedischer Weisen entwickelt. Die vier wurden von Vertreterinnen verschiedener musikalischer Strömungen beeinflusst, wie beispielsweise von Lena Willemark, Maria Röjas, Susanne Rosenberg, Jeja Sundström, Dolly Parton, Kirsten Braten-Berg und Katarina Lundstedt (1876-1962) aus Hassela. Von älteren Sängerinnen traditioneller schwedischer Musik, wie von Katarina, haben sie den Schlüssel zum hälsingländischen Weisenschatz erhalten, den sie nun wohl behüten und verwalten.

Heute geben sie, durch Kurse und Ausbildungen, die alte Gesangstradition weiter und sind Vorbild für viele junge Sängerinnen. Johanna und Kersti leiten beispielsweise die "Hälsingländische Sängerwerkstatt", ein Projekt mit dem Ziel, nachwachsende Generationen für traditionelle Musik zu begeistern. Die Vier sind sowohl in Solo-Projekten, drei von ihnen auch in verschiedenen Band-Projekten tätig. Emma singt bei Garmarna und Triakel, Katarina bei Trio Fata, Johanna bei Ditt Ditt Darium und Kapten Bölja. Kersti sang bei Svart Kaffe und Envisa.